Was ist Pu-Erh Tee

In der langen chinesischen Teegeschichte nimmt der Pu-erh Tee, der zu den ältesten Sorten zählt, von jeher eine besondere Stellung ein. Der seit der Han-Dynastie (25-220 n. Chr.) in einem aufwändigen und zeitintensiven Verfahren gewonnene und nachgereifte Tee wurde traditionell dem Kaiser als erlesenes Präsent dargeboten und war über viele Jahrhunderte der Aristokratie vorbehalten. Zu manchen Zeiten diente die Kostbarkeit sogar als Zahlungsmittel, das durchaus mit Gold aufgewogen wurde. Nicht nur sein einzigartiger Geschmack und das sehr spezielle erdige bis rauchige Aroma werden heute von Kennern weltweit geschätzt. Auch als Gesundheitstee mit vielen positiven Eigenschaften hat sich Pu-erh in der westlichen Welt seinen Platz erobert. Er enthält in besonders hoher Konzentration sekundäre Pflanzenstoffe, die nach heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen positive Wirkungen auf den Stoffwechsel entfalten und sich als Helfer im Kampf gegen manche Zivilisationskrankheit erwiesen haben.

Wie auch der grüne und schwarze Tee wird Pu-erh Tee aus einem Kameliengewächs gewonnen, das in seiner Zuchtform als Strauch kultiviert wird. Bei dieser speziellen Unterart aus der Gegend um die Stadt Pu-erh, die sich Qingmao nennt, handelt es sich jedoch um einen größeren Baum, aus dessen wildwüchsiger naturbelassener Form der qualitativ hochwertigste Tee gewonnen wird.
Pu-erh Tee wird in verschiedenen Variationen hergestellt und kann jeweils ein breit gefächertes Spektrum an Geschmacksrichtungen und Aromen entfalten. Von zarten Blumen über Honig bis zu Heidekraut und Früchten lassen sich zahlreiche feine Noten herausschmecken, aber auch urtümliche Torf- oder Lederaromen, Spuren von Gras, Tabak, Holz und Erde kann ein erstklassiger Tee in einer einzigartigen Kombination in sich vereinen. Guter Pu-erh Tee zeichnet sich trotz seiner Komplexität aber stets durch einen klaren und reinen Geschmack aus, der Körper und Seele wärmt.

Weitere Pu Erh Tee Infos


Tee Kompendium: Pu-Erh Tee